Pressemitteilung vom 11.01.2022

News zu Brand New Bundestag

Brand New Landtag 2022: Diese progressiven Kandidierenden unterstützen wir in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen

Brand New Bundestag (BNB) bringt progressive Politiker*innen in die Parlamente, die sich für eine zukunftsfähige Politik einsetzen und für frischen Wind sorgen.

Ausgewählte Kandidat*innen verschiedener Parteien erfahren durch die überparteiliche Organisation Brand New Bundestag breite Unterstützung im Wahlkampf:

von Netzwerkarbeit über Social Media-Management bis hin zu Peer Learning und Weiterbildungsformaten, die sich den individuellen Bedürfnissen der Kandidat*innen anpassen.

BNB hat so 2021 drei Bundestagsabgeordneten zum Wahlerfolg verholfen.

Jetzt setzt die Organisation ihre erfolgreiche Arbeit auf Landesebene fort! Diese sieben Kandidat*innen unterstützt BNB bei den Landtagswahlen 2022 in Schleswig-Holstein und Nordrhein-Westfalen:

Tarek Saad (SPD, Segeberg-Ost)

“Demokratie ist nicht selbstverständlich. Ich will in einem Land leben, in dem alle Menschen ihr Glück finden können. Egal welche Hautfarbe sie haben, wie viel Geld ihre Eltern haben, wen sie lieben oder an was sie glauben. Dafür lohnt es sich zu kämpfen. Dafür trete ich an!”

2014 kam der gebürtige Syrer nach Deutschland und setzt sich seitdem für ein demokratisches und friedliches Miteinander ein. Seine politischen Schwerpunkte sind, neben der Demokratieförderung, die Klimapolitik und die Flucht- und Migrationspolitik.

Tarek Saad tritt als Direktkandidat für die SPD im Wahlkreis Segeberg-Ost an, die Entscheidung über den Listenplatz steht noch aus.

Nelly Waldeck (Bündnis 90/Die Grünen)

“Ich bin der festen Überzeugung, dass wir die Mobilitätswende nur schaffen, wenn wir jetzt einen flexiblen, schnellen und bezahlbaren öffentlichen Verkehr ausbauen.”

Die politischen Schwerpunkte von Nelly Waldeck sind die Verkehrs- und Klimapolitik. Sie kämpft für eine echte Verkehrswende, die das Potential entfaltet, das Auto abzulösen. Außerdem setzt sie sich für eine 1,5-Grad-konforme (Klima-)Politik ein.

Nelly Waldeck kandidiert als Kandidatin der Grünen Jugend Schleswig-Holstein auf Platz 7 der Landesliste.

Maximilian Reimers (Die Linke, Rendsburg)

„Schaffe ich es in den Landtag, will ich unter anderem für den Erhalt unserer Klinik, gut ausgebauten, kostenlosen ÖPNV, die Stärkung von Jugendarbeit und einen öffentlich-genossenschaftlichen Online-Marktplatz kämpfen.“

Maximilian Reimers tritt als Direktkandidat für Die Linke im Wahlkreis Rendsburg-Eckernförde an. Er engagiert sich seit Langem als Fridays For Future-Aktivist für eine klimagerechte Politik. Neben der Klimapolitik und der Bürger*innen-Energiewende will Maximilian Reimers außerdem für eine starke Jugendpolitik und eine Alternative zu Online-Versand-Riesen kämpfen.

Santharupiny “Rupy” David (Bündnis 90/Die Grünen, Leverkusen)

“Meine Motivation und mein politisches Wissen allein reichen nicht aus, um meine Ideen adäquat in die Welt zu tragen. Deshalb bin ich so dankbar, diesen Fundus an Expertise [durch BNB] nun an meiner Seite und damit eine reale Chance zu haben, die Menschen da draußen zu überzeugen.”

Inklusion und Sportpolitik sind die politischen Schwerpunkte von Rupy David. Die Vorsitzende der Leverkusener Grünen und Mitarbeiterin der Grünen Fraktionsvorsitzenden im nordrhein-westfälischen Landtag kennt die politischen und gesellschaftlichen Herausforderungen in Nordrhein-Westfalen bestens. Rupy David tritt als Direktkandidatin für den Wahlkreis Leverkusen an und bewirbt sich auf Listenplatz 39 um den Einzug in den Landtag.

Stefan Schneidt (SPD, Gütersloh)

“Es ist schon längst an der Zeit, dass wir die ökologische Krise ernst nehmen und in der Bildungs- und Gesundheitspolitik drastisch umsteuern.”

Stefan Schneidt setzt sich für eine klimagerechte Politik ein. Als Klima-Aktivist bei Fridays For Future engagiert er sich seit Jahren für ein Kurswechsel in der Klimapolitik und will deren Dringlichkeit nun auch in den Landtag tragen.

Der Student der Politikwissenschaften ist Kreisvorsitzender der Jusos Gütersloh und kandidiert dort für das Direktmandat. Die Entscheidung über einen Listenplatz steht noch aus.

Melih Keser (Bündnis 90/Die Grünen, Duisburg III)

“Ich glaube an eine andere Art von Politik. Eine Politik, die wirklich bürgernah und transparent ist. Ich möchte die Themen und Herausforderungen aus unseren Stadtteilen in den Landtag hineintragen.”

Melih Keser engagiert sich seit Jahren zivilgesellschaftlich und setzt sich für soziale Gerechtigkeit und Antirassismusarbeit ein. Sein Ziel ist es, die diverse Bevölkerung NRWs zu repräsentieren und zu fördern. Ein weiteres Schwerpunktthema ist die Stärkung des Fußverkehrs.

Melih Keser kandidiert auf Listenplatz 47 der Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen und tritt als Direktkandidat für den Wahlkreis Duisburg III an.

Antje Grothus (Bündnis 90/Die Grünen, Rhein-Erft-Kreis)

„Vor uns liegt ein entscheidendes Jahrzehnt. Wir müssen mit den richtigen politischen Rahmensetzungen die Klimakrise und das Artensterben eindämmen und insbesondere das Rheinische Braunkohlerevier zukunftsfest aufstellen. Mir ist wichtig, dass neben den technologisch-wirtschaftlichen Maßnahmen auch die kulturell-gesellschaftlichen Dimensionen des Strukturwandels in den Blick genommen werden.”

Klima-Aktivistin Antje Grothus beschäftigt sich seit langer Zeit mit dem Kohleausstieg und dem damit zusammenhängenden Strukturwandel. Als Anwohnerin des Hambacher Waldes hat sie erfolgreich für dessen Erhalt gekämpft. In der Kohlekommission vertrat sie die Anliegen der Anwohner*innen der durch Kohleabbau bedrohten Ortschaften. Antje Grothus ist bestens vernetzt und kann eine Brücke zwischen Zivilgesellschaft und Parlament schlagen.

Sie tritt für das Direktmandat im Rhein-Erft-Kreis II an und kandidiert auf Platz 13 der Landesliste von Bündnis 90/Die Grünen.

Du willst nichts verpassen?

Monatliche Updates zu unseren Kandidat*innen und exklusive BNB-Einblicke

Unsere Social Media Kanäle